Direkt zur zweiten Navigationsebene, falls vorhanden.Direkt zum Seiteninhalt
WiWi-Alumni
Impressionen: Campus
Sie sind hier: FB 02 → WiWi-Alumni-Portal

Professor Dr. Horst Rinne (em.)

Prof. Rinne em.

Vita

  • Geb. 1939
  • Abschluss zum Dipl.-Vw., 1963 (Universität Göttingen)
  • Promotion zum Dr. rer. pol., 1967 (TU Berlin)
  • Lehrbeauftragter an der TU Hannover, 1969-1972
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter Operations Research der Volkswagen AG, Wolfsburg, 1969-1972
  • Habilitation für die Fächer Statistik und Ökonometrie, 1971 (TU Berlin)
  • Vorstandsmitglied der Deutschen Statistischen Gesellschaft, Schriftleiter des Allg. Stat. Archivs, 1981-1997
  • Ablehnung eines Rufs an die Wirtschaftsakademie Berlin, 1972
  • ordentlicher Professor für Statistik und Ökonometrie, seit 1972 (Universität Gießen)
  • Ablehnung eines Rufs an die Universität Köln, 1990
  • Zurückgabe des Rufs an die Universität Tübingen, 1990

Forschung

Forschungsgebiete

  • Zeitreihenanalyse und Prognose
  • Makroökonometrie
  • Statistische Methoden der Qualitätssicherung
  • Technische Statistik, insbes. Life-Testing

Ausgewählte Publikationen

  • Statistische Methoden der Qualitätssicherung, 3. Aufl., München 1995 mit Mittag, H.-J., engl. Fassung 1993, russ. Fassung 1995
  • Grundlagen der Statistik und ihre Anwendungen (Festschrift für Kurt Weichselsberger) Heidelberg 1995 mit Rüger, B./Strecker, H.
  • Wirtschafts- und Bevölkerungsstatistik, 2. Aufl., München 1996
  • Taschenbuch der Statistik, 2. Aufl., Frankfurt a.M./Thun 1997
  • Prozessfähigkeitsmessung für die industrielle Praxis, München 1999 mit Mittag, H.-J.
  • Statistische Analyse multivariater Daten, München 2000
  • Taschenbuch der Statistik, 3. überarbeitete und erweiterte Auflage, Frankfurt a.M./Thun 2002
  • Zeitreihen - Statistische Modellierung, Schätzung und Prognose, München 2002 mit Specht, K.
  • Ökonometrie - Grundlagen der Makroökonometrie, München, 2004

Wissenschafts- und Praxiskontakte

Prof. Rinne ist Mitglied in der Deutschen Statistischen Gesellschaft, der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und gewähltes Mitglied des International Statistical Institute.


Lehre

Die Statistik verbindet einerseits die Empirie (hier: die ökonomische Realität) mit der Theorie (hier: den Wirtschaftswissenschaften) und dient andererseits der systematischen Entscheidungsvorbereitung in der ökonomischen Praxis, etwa als Ökonometrie im volkswirtschaftlichen Kontext. Sie umfasst die Sammlung, Aufbereitung, Beschreibung und Analyse von Daten auf der Basis stochastischer Modelle. Mathematik sowie wissenschaftliche Datenverarbeitung sind die dabei eingesetzten Instrumente.

Fachbereich & Campus  |  Studiengänge  |  Service für Studierende  |  Forschung & Vernetzung  |  Career Center
Facebook-Logo  Facebook-Seite  |  XING-Logo  XING-Gruppe für WiWi-Alumni